Beiträge anzeigen

Gemeinsam arbeiten und feiern in Müschen

von Karin Legler

Fast jeden Monat gibt es im Ortsteil Müschen mindestens einen Anlass sich zu treffen, um gemeinsam zu feiern oder zu arbeiten. Anfang Januar wurde bei der traditionellen Woklapnica auf das vergangene Jahr zurückgeschaut. Eine Fotoschau sowie kleine Filmsequenzen ließen viele Ereignisse des Jahres 2014 noch einmal lebendig werden. Ende Januar zamperten die Erwachsenen und eine Woche später zog die Müschener Jugend mit ihrer Zamperkasse durch das Dorf. Am 14. Februar konnte man 29 Fastnachtspaare der Jugend und der Erwachsenen in ihren schönen Trachten sehen. Mit den Happy Boys aus Vetschau wurde die gute Stimmung während des Umzugs durch das Dorf getragen. Bis in die Morgenstunden tanzten die Paare ausgelassen zur Musik der Vox-Band in der Gaststätte Stoppa. Schon drei Wochen später trafen sich ca. 60 Frauen im Sportlerheim, um ihren Frauentag gemeinsam zu feiern. Viele leckere Kuchen und Torten sowie herzhafte Snacks zierten die liebevoll gedeckte Kaffeetafel. Die fleißigen Müschener Männer sorgten mit Witz und Charme für gute Stimmung. Am 14. März konnte man trotz nasskalten Wetters die Müschener Jugend mit Schubkarren, Spaten und anderem Werkzeug beobachten.

Einige Mädchen und Jungen zogen bekleidet mit orangen Warnwesten und blauen Müllsäcken in den Händen los, um den Müll in den Straßengräben in Richtung Burg aufzusammeln. Drei große Müllsäcke wurden dabei voll. Unter der Anleitung des Dachdeckermeisters Jens Quitz aus Müschen bauten die übrigen Jungen und Mädchen derweil ein Hochbeet, welches mit Stiefmütterchen bepflanzt wurde. Die farbenfrohe Blütenpracht soll Einheimische aber auch Gäste grüßen und ist ein Beitrag des Ortsteiles zum 700-jährigen Jubiläum von Burg. Der Jahreszeit entsprechend wird es hier weitere sehenswerte Blumenbepflanzungen geben, die vom Floristikgeschäft “Blumenfantasie” Burg gesponsert werden. Kurz vor Ostern trafen sich die Jüngsten der FFW Müschen, die Löschzwerge, um gemeinsam Ostereiereier in Wachsmaltechnik zu gestalten. Unterstützt wurden sie dabei von den Jugendwarten Melanie Walter, Nadine Werner und der Horterzieherin Cornelia Pank. Ab Karfreitag wurde unter der Leitung der Jugend das traditionelle Osterfeuer vorbereitet. Die Jungen fuhren mit Traktoren den Baumschnitt der Einwohner zum Osterfeuerplatz oder halfen beim Abladen. Die Mädchen sorgten für das leibliche Wohl ihrer „Jungs”. Gegen 20 Uhr am Ostersamstag, nachdem ganz Müschen “osterfein” war, wurde das große Feuer angezündet. Viele Kinder waren mit ihren Eltern und Großeltern gekommen. Bereits acht Tage später war das Gelände wieder sauber beräumt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle genannten und ungenannten Helfer sowie im Besonderen an die Müschener Jugend unter der bewährten Leitung von Anne- Sophie Starick, Marcel Konzack und Anne Hubert.

Text: Christiane Pfaffe, Ortsbeirat Müschen

Zurück